Frohe Weihnachten

Weiße Weihnachten in Dornbusch

Zum Jahresabschluss möchten wir Euch – zumindest auf diesem Weg – ein wenig weiße Weihnachten bescheren und Euch teilhaben lassen an einer Geschichte, die immer wieder gerne erzählt wird.

Alles Gute für die Weihnachtszeit, auf dass Eure Wünsche für das Neue Jahr in Erfüllung gehen mögen.

Monika und Ruth

 

 

 

Gut oder Schlecht – eine Frage der Betrachtung

Quelle: unbekannt, frei nacherzählt von Ruth

Es war einst ein Bauer in Irland, der lebte mit seinem Sohn in einem kleinen Dorf zusammen mit anderen Bauernfamilien. Ihre Arbeit ernährte sie so gut es eben ging.

Eines Tages fand der Bauer in der Frühe einen wunderschönen Hengst auf seinem Hof. Niemand wusste woher er gekommen war und wem er gehören sollte. Alle im Dorf beglückwünschten den Bauern zu solch einem Fund und freuten sich mit ihm. Doch der Bauer war sehr zurückhaltend und sagte: “Ob es gut ist, ob es schlecht ist – das wissen wir nicht.”

Schon am nächsten Morgen war der Hengst wieder verschwunden. Auch dieses Mal nahmen die Nachbarn im Dorf Anteil und bedauerten den Bauern für sein Pech. Aber auch dieses Mal blieb der Bauer gelassen und sagte: “Ob es gut ist, ob es schlecht ist – das wissen wir nicht.”

Nach einer Woche erschien der Hengst wieder auf dem Hof. Er war nicht alleine, denn er brachte eine Herde Stuten mit. Alle im Dorf waren sich einig, dass der Hengst zuvor nur den geeigneten Ort für seine Herde ausgekundschaftet hatte und waren über und über des Lobes für den Bauern. Inzwischen aber kennen wir den Bauern ja, und auch dieses Mal blieb er verhalten: “Ob es gut ist, ob es schlecht ist – das wissen wir nicht.”

Die Tage gingen ins Land und der Bauer und sein Sohn verbrachten viele Tage und Stunden damit, die Stuten zuzureiten. Erst als die letzte Stute an der Reihe war, geschah das große Unglück: Der Sohn stürzte vom Pferd und brach sich alle Knochen. Fortan musste er  – in Gips gewickelt – das
Bett hüten. Ob er je wieder laufen würde, war ungewiss. Die Anteilnahme im Ort war groß und alle halfen dabei, den Sohn auf das beste zu versorgen. Und dennoch: der Bauer blieb gelassen: “Ob es gut ist, ob es schlecht ist – das wissen wir nicht.”

Nun drohte Krieg. Die Männer vom Militär zogen durch das Dorf und heuerten alle jungen Männer für die Ausbildung zum Soldaten an.

Alle – bis auf einen!

Auch wenn Dir Unglück widerfährt, darfst Du getrost darauf vertrauen, dass es einen Nutzen für Dich hat, den Du vielleicht erst viel später erkennen wirst.

Weiße Weihnachten in Dornbusch


Kommentare

Frohe Weihnachten — 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.